Bestes Fleisch kaufen & genießen

Rindfleisch

Was man zu Rindfleisch wissen muss?

Als Rindfleisch wird im deutschsprachigen Raum allgemein das Fleisch verschiedener Hausrindrassen bezeichnet. Gemeinhin werden mit dem Begriff „Rind“ auch die Gattungsgruppe der „Bovini“ betitelt, zu der neben dem Rind auch Büffel und Bisons gehören.

„Baby Beef“, also das Fleisch von jungen Rindern, ist leicht faserig und besonders zart. Dieses Jungrindfleisch kann von weiblichen oder männlichen Tieren stammen, die noch nicht ausgewachsen sind.

Das Jungbullenfleisch hingegen wird – wie der Name schon vermuten lässt – von männlichen Rindern gewonnen. Diese sind nicht kastriert und werden in der Regel im Alter von 14 bis 22 Monaten geschlachtet.

Bullenfleisch, also Produkte von älteren Stieren (auch „Faren“ oder „Fasel“ genannt), ist relativ fettarm und hat eine mittlere oder kräftige Struktur in der Fleischfaser.

Ochsenfleisch hingegen ist das Fleisch von kastrierten männlichen Rindern. In Deutschland ist dieses Fleisch relativ selten zu finden, da die Ochsenaufzucht recht viel Zeit und Futter benötigt. Das feine, saftige und sehr aromatische Fleisch der Ochsen ist daher auch gern hochpreisiger.

Färsenfleisch kommt vom weiblichen Rind, das noch nicht gekalbt hat. Auch dieses Fleisch ist sehr fein in der Faser und überaus zart und saftig. Färsen, wie auch Ochsen werden nach circa 20 bis 30 Monaten in der Stallmast oder nach ein bis zwei Weidemastperioden geschlachtet.